SEO-Tipp: Als Immobilienmakler durch Bewertungen mehr Traffic bekommen

Wie du deine Google-Sichtbarkeit durch Bewertungen verbessern kannst und mehr Kund:innen bekommst.

In diesem Artikel

In diesem Artikel geht es um eine Situation, die wir im Agenturalltag oft erleben. Neue Kund:innen wollen uns mit "SEO" beauftragen, weil sie keine Sichtbarkeit erzielen und dadurch Geschäft verlieren.

Vor allem als Immobilienmakler ist es natürlich wichtig, von den richtigen Kundinnen und Kunden gefunden zu werden. Bevor wir uns mit der Website beschäftigen, möchten wir uns heute einem Offsite-SEO-Thema widmen: Den Google Bewertungen und wie du sie bekomst.

In quasi allen Fällen hilft es, eine performante und gut strukturierte Website zu haben, die für Suchmaschinen und Nutzer:innen ein gutes Erlebnis bietet. Was aber tun, wenn man trotz schöner Website nicht einmal im Umkreis des Unternehmens gefunden wird? Natürlich ist da die Panik erst einmal groß. Wer nicht gefunden wird, macht schließlich auch kein Geschäft - oder? Das ist leider wahr. Der Schlüssel zu mehr Geschäft heißt: Bessere Außenwirkung.

Es ist daher absolut essenziell, dass wir ein Google-Unternehmensprofil anlegen, um gesehen zu werden. (Wir legen das übrigens für alle Kunden standardmäßig zur neuen Website an, falls es noch nicht existiert.)

Ein Google-MyBusiness-Account allein reicht nicht

Wer jetzt ein kostenloses Unternehmensprofil angelegt hat, darf sich nach ein paar Tagen oder Wochen schon freuen. Endlich wird bei der Suche nach deinem Unternehmen neben dem Namen auch die schöne "Infobox" erscheint. Soweit, so gut. Doch wer sucht schon nur nach einem bestimmten Unternehmen?

Es reicht leider nicht, nur ein Unternehmensprofil anzulegen, eine Telefonnummer und Öffnungszeiten einzutragen und sich dann nicht mehr damit zu beschäftigen. Dein Unternehmensprofil benötigt jetzt Fleisch (oder eine vegane Alternative), das die Entscheidungsrelevanz und den Informationsgehalt für potenzielle Kund:innen erhöht. Dazu zählen auch Bewertungen bzw. Rezensionen.

Wer seinen Eintrag mit Fotos, Updates und Bewertungen aufhübscht, ermöglicht es der Plattform, ihn besser passenden Kund:innen zu zeigen und leichter vorzureihen.

Deine Kunden bevorzugen bewertete Unternehmen

Nicht nur Google, sondern auch deine Kundinnen und Kunden bevorzugen es, wenn dein Profil einige Bewertungen hat. Denke an deinen Kauf- oder Entscheidungsprozess: Nehmen wir das Beispiel des Laptop-Kaufs. Wenn du ein technisches Gerät wie einen Laptop online beim Versandhändler deines Vertrauens anschaffen möchtest, siehst du dir sehr schnell, wenn nicht sogar als erstes, die Rezensionen an. Keine Rezensionen führen oft dazu, dass du das Produkt nicht nimmst oder erst weiter recherchierst. Immerhin möchte niemand "der erste" sein, der das Produkt testet. Wenige Bewertungen sind auch nicht so gut. Viele Bewertungen mit einer Durchschnittsbewertung über 4 Sternen helfen, Produkte besser zu verkaufen und steigern damit die Conversion-Rate.

Dasselbe Prinzip gilt für deinen Google-Unternehmenseintrag. Wenn du keine Rezensionen hast, dein Konkurrent aber schon, werden sich mögliche Leads immer für ihn entscheiden. Du musst also dafür sorgen, dass bestehende Kundinnen und Kunden dich und deine Services bewerten.

Authentische Bewertungen helfen dir außerdem, die Kundinnen und Kunden zu bekommen, die du dir wünscht und somit auf Dauer eine bessere Qualität anzuziehen. Das heißt aber auch, dass du niemals und unter keinen Umständen Rezensionen kaufen sollst. Die Suchmaschine ist einerseits mittlerweile ziemlich gut darin, falsche Bewertungen zu erkennen und sperrt gerne auch einmal Unternehmenskonten, andererseits erkennt deine Zielgruppe Fake-Bewertungen jedenfalls auch.

Helfen Anzeigen bei der Ausspielung?

Die ganz definitive und endgültige Enscheidung lautet: Jein.

Dein Unternehmensprofil als Anzeige schalten zu lassen hilft dir jedenfalls dabei, Impressionen zu sammeln und gesehen zu werden. Das hilft dir aber nicht unbedingt dabei, dich von deiner Konkurrenz positiv abzuheben, wenn du keine Bewertungen hast. Du kannst hier natürlich selbst mit Google Ads experimentieren oder dich gleich von Profis beraten lassen, wir empfehlen dir jedoch in jedem Fall zuerst daran zu arbeiten, Rezensionen zu erhalten.

Rezensionen erhalten

Bis jetzt haben wir also gelernt, dass es nicht nur notwendig ist, sein Google Unternehmensprofil mit Inhalten zu füllen, sondern auch für Rezensionen zu sorgen, weil potenzielle Leads immer auf die Erfahrungen bestehender Kunden zurückgreifen möchten.

Nach Rezensionen fragen

Um etwas zu bitten ist für viele Unternehmer:innen immer noch ungewohnt, dabei ist dieser Punkt sehr wichtig. Bitte deine Kundinnen und Kunden regelmäßig darum, dich bei Google zu bewerten. Du kannst das einerseits mündlich machen, andererseits kannst du bei Abschlüssen auch immer deinen persönlichen Bewertungslink hinzufügen. Als Immobilienmakler oder Maklerin kannst du so gezielt aus der Masse hervorstechen.

Halte dich hier jedenfalls an die Richtlinien von Google - du darfst keine bestimmte Rezension verlangen, wohl aber vorschlagen, worüber man schreiben kann. Dabei können unter anderem auch bestimmte Keywords, zum Beispiel "Luxus-Immobilien" oder "Vorsorgewohnung" vorkommen, wenn das zu deinem Auftritt passt.

Was tun bei schlechten Rezensionen?

Eine Frage, die wir als Immobilienmarketing-Agentur öfter hören ist: "Was tue ich, wenn ich eine schlechte Rezension erhalten habe? Das ist doch geschäftsschädigend!" Nun, die Sorge ist berechtigt. Einerseits wollen wir möglichst nach außen Außenwerbung und Sichtbarkeit erzeugen, andererseits wollen wir im besten Fall nur gutes Feedback bekommen.

Google selbst hat im Jahr 2020 auch bestätigt, dass zu viele negative Bewertungen das Ranking tatsächlich negativ beeinflussen können. Aus diesem Grund solltest du immer zusehen, dass sich negative Rezensionen möglichst im Rahmen halten.

Das beste was du tun kannst, ist negative Rezensionen schon im Vorfeld abzufangen und Feedback im Rahmen deiner Geschäftstätigkeit einzuholen. Im besten Fall wird aus einer potenziellen negativen Bewertung durch zwischenzeitliches Handeln positives Feedback.

Wenn du aber eine negative Bewertung bekommen hast, solltest du jedenfalls darauf reagieren. Durch freundliches Antworten und Eingehen auf die Situation der rezensierenden Person hast du die Möglichkeit, dich sogar bei einer schlechten Bewertung in ein gutes Licht zu rücken. Reagiere keinesfalls patzig, aggressiv oder anschuldigend bei negativen Bewertungen.

Übrigens: Falsche schlechte Bewertungen (z.B. von Konkurrenten) oder solche, die dazu geeignet sind, das Ansehen deines Unternehmens zu schädigen, können auch ein Fall für den/die Rechtsanwalt/Rechtsanwältin sein. Hier ist man nicht machtlos, sollte das aber im Einzelfall abklären lassen.

Die ideale Bewertung

Die ideale Bewertung sieht so aus:

  • 5 Sterne
  • authentisches Feedback des Kunden/der Kundin in eigenen Worten
  • 1-2 Bilder (falls sinnvoll, beispielsweise von der Wohnungsübergabe)

Übrigens, wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns auch über eine Google-Rezension. 😉 Vielleicht schreibst du ja darüber, wie dir dieser Artikel dabei geholfen hat, dein SEO zu verbessern:

Bewerte uns auf Google

Share it with a folk!

Newsletter

    Bild von E-Mail für Newsletter

    Weitere Posts aus dem Blog

    Newsletter

      Bild von E-Mail für Newsletter
      Oft gesuchte INhalte
      Rechtliches
      Über Enteco
      Enteco ist eine Digital Real Estate Marketing Agentur aus Wien. Wir beschäftigen uns mit der Digitalisierung der Immobilienbranche und der Entwicklung neuer Konzepte.
      © 1997 – 2022 Enteco Concept GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
      cross